Gesellschaft Deutscher Chemiker
Keine Benachrichtigungen
Sie haben noch keine Lesezeichen
Abmelden

Artikel

Supramolekulare Gele: einfach und funktionell

Nachrichten aus der Chemie, September 2015, S. 899-903, DOI, PDF. Login für Volltextzugriff.

Von Wiley-VCH zur Verfügung gestellt

Viele niedermolekulare Verbindungen bilden durch gerichtete, nichtkovalente Kräfte hierarchische Strukturen — makroskopisch ist das an selbstbildenden viskoelastischen Gelen erkennbar. Solche Materialien eignen sich für Hightech-Anwendungen und — wegen der im Gel begrenzten Mikroumgebung — als Reaktionsgefäß und/oder Nanoreaktor.1,2 Allerdings ist es nötig, ein klares Bild der konkurrierenden molekularen Prozesse im Gel zu gewinnen, um effizientere Gelmaterialen mit geringeren Kosten zu entwickeln und herzustellen. In den letzten Jahren hat unsere Forschungsgruppe funktionelle Gele mit kontrollierter Phasenumwandlung hergestellt und angewendet. Wir haben auch neue und einfache Strategien für eine regulierte Selbstorganisation von niedermolekularen Bildungsblöcken entwickelt.

Dynamisches Gleichgewicht: Gelbildung, Kristallisation und Lösen

Ein feines Gleichgewicht zwischen Kristallisation und Solubilisierung ist wichtig, um dreidimensionale Gelnetzwerke herzustellen. Nach der Gleichgewichtskinetik ist die stabile thermodynamische Phase kristallin, die Gelphase hingegen kinetisch metastabil. Wir haben dieses Konkurrenzverhalten der Phasen b

Magazin

Überprüfung Ihres Anmeldestatus ...

Wenn Sie ein registrierter Benutzer sind, zeigen wir in Kürze den vollständigen Artikel.