Gesellschaft Deutscher Chemiker
Keine Benachrichtigungen
Sie haben noch keine Lesezeichen
Abmelden

Meldung

Sex sells

Nachrichten aus der Chemie, Juni 2024, Seite 7, DOI, PDF. Login für Volltextzugriff.

Von Wiley-VCH zur Verfügung gestellt

Sex sells

Im Jahr 1965 hatte Rowland Pettit (Houston, Texas) dem deutschen Chemiker Günther Wilke nachgesagt, dieser habe mit dem „nackten Nickel“ – Bis(cyclooctadien)nickel(0) – den Sex in die Chemie gebracht. Wie sexy die daraus folgende Chemie war, ist subjektiv. Nacktheit dagegen war objektiv angesagt: So war es dem ersten Juni-Heft 1974 der Blauen Blätter eine Meldung wert, was hinter bestimmten Substitutionen an sp3-hybridisierten primären, sekundären, tertiären und benzylischen sowie an sp2-hybridisierten Kohlenstoffatomen steckt:https://media.graphassets.com/83sy0DgDQy2Z4EI8Ebrf

Reaktivem Fluorid gilt heute weniger Beachtung als 1974. Dagegen richtet sich besonderes Augenmerk auf unreaktive per- und polyfluorierte Alkylverbindungen, PFAS, die sich als „Ewigkeitschemikalien“ einen Namen gemacht haben.

Noch mehr Erstaunliches aus den Blauen Blättern von anno dazumal lesen Sie in der GDCh-App: gdch.app/category/vor-50-jahren

Bildung + GesellschaftVor 50 Jahren

Überprüfung Ihres Anmeldestatus ...

Wenn Sie ein registrierter Benutzer sind, zeigen wir in Kürze den vollständigen Artikel.