Gesellschaft Deutscher Chemiker
Anonymous

Anonymous

Keine Benachrichtigungen
Sie haben noch keine Lesezeichen
Abmelden

Artikel

Masse statt Kasse

Von Wiley-VCH zur Verfügung gestellt

Covestro hat im Jahr 2019 zwar mehr verkauft, damit aber weniger Einnahmen erzielt. Deshalb verschiebt das Unternehmen eine Investition.

Der Werkstoffhersteller Covestro hat im Jahr 2019 an Mengen um 2 Prozent mehr als im Vorjahr abgesetzt. Wegen hohen Wettbewerbsdrucks und niedriger Verkaufspreise ist der Konzernumsatz um 15,1 Prozent auf etwa 12,4 Mrd. Euro gesunken.

Investieren oder nicht

Im Jahr 2019 hat Covestro mit 910 Mio. Euro mehr investiert als jemals zuvor. Im Vorjahr waren es 707 Mio. Euro.

Anfang dieses Jahres hat Covestro allerdings eines der größten Projekte für bis zu zwei Jahre ausgesetzt, und zwar den Bau einer Anlage für das Hartschaumvorprodukt MDI (Methylendiphenyldiisocyanat) im texanischen Baytown. Die neue Anlage sollte 500 Kilotonnen MDI pro Jahr herstellen und die alte ersetzen, die 90 Kilotonnen pro Jahr produziert.

In Brunsbüttel ist jedoch die neue MDI-Anlage wie geplant gestartet. Die dortige Produktionskapazität hat sich damit auf 400 Kilotonnen pro Jahr verdoppelt.

Die Segmente

Das größte Segment bei Covestro produziert Polyurethane (Grafik). Die abgesetzten Mengen an Polyurethanen stiegen im Jahr 201

Überprüfung Ihres Anmeldestatus ...

Wenn Sie ein registrierter Benutzer sind, zeigen wir in Kürze den vollständigen Artikel.