Gesellschaft Deutscher Chemiker
Anonymous

Anonymous

Keine Benachrichtigungen
Sie haben noch keine Lesezeichen
Abmelden

Artikel

Blickpunkt Anorganik: Fließender Übergang

Von Wiley-VCH zur Verfügung gestellt

Phosphanliganden sind in ihren sterischen und elektronischen Eigenschaften vielfältig. Daher sind sie sowohl aus der homogenen als auch der heterogenen Katalyse nicht mehr wegzudenken, wo sie beispielsweise Nanopartikel modifizieren.

Es ist nicht immer einfach zu entscheiden, ob ein Katalysator homo- oder heterogen wirkt. Heterogenisierte Katalysatoren machen den Übergang fließend.1)

Als heterogenisierte Katalysatoren gelten homogene Übergangsmetallkomplexe inklusive deren organischer Liganden. Sie sind auf Oberflächen fixiert. Im Gegensatz zu heterogenen Katalysatoren liegen somit meist genau definierte molekulare Metallzentren vor, die theoretisch alle an der katalytischen Reaktion teilnehmen können. Bei heterogen katalysierten Reaktionen trägt oft nur ein Teil der Metallatome zur Katalyse bei. Diese „active sites“ zu identifizieren ist schwierig.

Heterogenisierte Katalysatoren

Heterogenisierte Katalysatoren sollen die Vorteile homogener Katalysatoren – wie hohe Selektivität und Aktivität – mit denen heterogener Katalysatoren – etwa hohe Stabilität – vereinen. Heterogene und heterogenisierte Katalysatoren sind fest, und lassen sich nach de

Überprüfung Ihres Anmeldestatus ...

Wenn Sie ein registrierter Benutzer sind, zeigen wir in Kürze den vollständigen Artikel.