Gesellschaft Deutscher Chemiker
Keine Benachrichtigungen
Sie haben noch keine Lesezeichen
Abmelden

Artikel

Ausgeforscht: Küche gegen Labor

Nachrichten aus der Chemie, September 2016, Seite 935, DOI, PDF. Login für Volltextzugriff.

Von Wiley-VCH zur Verfügung gestellt

Als es noch keine Sicherheitsbeauftragten gab, so habe ich mir sagen lassen, wurde im Labor auch schon mal Kaffee aus Bechergläsern getrunken und Alkohol zu Genusszwecken destilliert. Das geht natürlich alles nicht mehr – keine Lebensmittel dürfen die Grenzen zwischen Labor und dem Rest der Welt überschreiten. Wenn Küchengeräte wie Kühlschrank und Mikrowelle im Labor zum Einsatz kommen, dann sind diese streng zu unterscheiden von ihren baugleichen Geschwistern außerhalb des Labors. Keine Lebensmittel in den einen, keine Experimente in den anderen. An diese Sicherheitsregeln haben sich inzwischen alle Forscher gewöhnt. Zu Verwirrungen könnte es allerdings kommen, wenn demnächst Espressomaschinen im Laborbereich auftauchen, Sie wissen schon, die mit den nicht ganz so umweltfreundlichen Aluminiumkapseln, aus denen Sie auf Knopfdruck in 30 Sekunden und mit Hochdruck Kaffee hervorzaubern. Denn diese Haushaltsgeräte können nicht nur Koffein und Kaffeearomen aus eingekapseltem Kaffeepulver freisetzen. Wie Francesc Esteve-Turrillas und Kollegen an der Universität von Valencia in Spanien berichten, extrahieren diese Wunderwerke der modernen Technik ebenso wirkungsvoll Umweltschadstoffe w

Ausgeblättert

Überprüfung Ihres Anmeldestatus ...

Wenn Sie ein registrierter Benutzer sind, zeigen wir in Kürze den vollständigen Artikel.