Gesellschaft Deutscher Chemiker
Anonymous

Anonymous

Keine Benachrichtigungen
Sie haben noch keine Lesezeichen
Abmelden

Interview mit Ulrich Pöschl

„Wir wollten etwas lernen“

Von Wiley-VCH zur Verfügung gestellt

Der Chemiker Ulrich Pöschl hat mit Kollegen am Max-Planck-Institut für Chemie in Mainz eine Lüftungsanlage aus Baumarktteilen entwickelt. Das Ziel: Klassenräume in der Coronapandemie sicherer machen.

Herr Pöschl, haben Sie als Grundlagenforscher ihr Arbeitsgebiet in Richtung Lüftungstechnik geändert?

Nein, wir machen hier weiterhin Atmosphären- und Klimaforschung. Beispielsweise untersuchen wir den pH-Wert und die chemische Reaktivität von Aerosolen sowie deren Auswirkungen auf den Wasserkreislauf. Das Thema Lüftung ist für uns ein Nebenprodukt.

Ulrich Pöschl Foto: Carsten Costard

Wie kam es zu Ihrem Engagement für die Pandemiebekämpfung?

Die Initiative für eine einfache Lüftungsanlage ging von einem Physiker hier am Max-Planck-Institut aus: Frank Helleis, Leiter der Gruppe Instrumentenentwicklung. Seine Frau ist Lehrerin und fragte, wie man einen Klassenraum effizient bel&uu

Bildung + Gesellschaft

Überprüfung Ihres Anmeldestatus ...

Wenn Sie ein registrierter Benutzer sind, zeigen wir in Kürze den vollständigen Artikel.