Gesellschaft Deutscher Chemiker
Keine Benachrichtigungen
Sie haben noch keine Lesezeichen
Abmelden

Artikel

Von normalen Proteinen zu unlöslichen Ablagerungen

Nachrichten aus der Chemie, September 2017, S. 874-878, DOI, PDF. Login für Volltextzugriff.

Von Wiley-VCH zur Verfügung gestellt

Wenn Proteine sich falsch falten und aggregieren, also Amyloide bilden, entstehen neurodegenerative Erkrankungen wie Alzheimer oder Parkinson. Die toxischen Spezies sind kleine Oligomere, die sich aufgrund ihrer permanenten Strukturänderung nur schwer mit etablierten Methoden untersuchen lassen. Neuartige Gasphasenmethoden liefern vielversprechende erste Ergebnisse.

Toxische Oligomere

Nach Angaben der Weltgesundheitsorganisation sind neurodegenerative Störungen wie Alzheimer oder Parkinson die zweithäufigsten Erkrankungen in der westlichen Welt.1) Die Lebenserwartung steigt, und immer mehr Menschen erreichen ein Alter, in dem diese Krankheiten vermehrt auftreten. Ein Kennzeichen all dieser neurodegenerativen Störungen: In Organen und Geweben bilden sich unlösliche Ablagerungen, die Amyloidplaques. Diese Aggregate bestehen aus einer Vielzahl gleicher oder ähnlicher Peptide oder Proteine und haben eine hoch geordnete, regelmäßige Struktur.2)

Wie die Forschung der letzten Jahre zeigt, sind nicht die Plaques selbst Ursache der Krankheiten, sondern kurzlebige Zwischenprodukte, die während der Aggregation auftreten.2,3) Diese Inter

Wissenschaft & Forschung

Überprüfung Ihres Anmeldestatus ...

Wenn Sie ein registrierter Benutzer sind, zeigen wir in Kürze den vollständigen Artikel.