Gesellschaft Deutscher Chemiker
Keine Benachrichtigungen
Sie haben noch keine Lesezeichen
Abmelden

Artikel

Merkwürdige Membranen

Nachrichten aus der Chemie, Juli 2018, S. 722-724, DOI, PDF. Login für Volltextzugriff.

Von Wiley-VCH zur Verfügung gestellt

Die fundamentale Biochemie der Lebensprozesse, vom genetischen Code bis zur Zusammensetzung der Proteine, ist bei allen Zelllebewesen einheitlich. Verblüffende Unterschiede gibt es hingegen bei der Zusammensetzung der Zellmembran: Sie ist bei Archaebakterien anders als bei anderen Lebensformen. Die Suche nach Gründen führt zum gemeinsamen Vorfahren aller Zellen.

Archaebakterien (Archaeen) fielen zunächst in einer genetischen Untersuchung zur Verwandtschaft der mikrobiellen Arten auf, die der US-amerikanische Mikrobiologe und Evolutionsbiologe Carl Woese (1928 – 2012) an der Universität von Illinois ersonnen hatte. Aufgrund des fehlenden Zellkerns galten Archaeen bis dahin zusammen mit den Bakterien als Prokaryonten. Wie Woeses Ergebnisse allerdings zeigen, unterscheiden sich beide Gruppen voneinander ebenso deutlich wie von den Eukaryonten, die einen Zellkern haben und zu denen alle vielzelligen Lebewesen gehören. Im Jahr 1977 schlug Woese deshalb vor, diese drei Gruppen als fundamentale Domänen des Lebens zu betrachten. Ihr Verwandtschaftsverhältnis zueinander und zu dem gemeinsamen Vorfahren war damals noch offen.

Wie wir inzwischen wissen, sind die Eukaryonten au

Wissenschaft & Forschung

Überprüfung Ihres Anmeldestatus ...

Wenn Sie ein registrierter Benutzer sind, zeigen wir in Kürze den vollständigen Artikel.