Gesellschaft Deutscher Chemiker
Anonymous

Anonymous

Keine Benachrichtigungen
Sie haben noch keine Lesezeichen
Abmelden

Meldung

Konzentrierte Kalilauge als Reaktionsmedium

Von Wiley-VCH zur Verfügung gestellt

KOH in besonders hoch konzentrierter wässriger Lösung als Lösungsmittel (Hydroflux) erlaubt unerwartete Reaktionen, wie die Gruppe um Ruck zeigt. KOH ergibt bereits mit wenig Wasser eine homogene flüssige Phase mit so geringem Dampfdruck, dass sie sich in Teflongefäßen auf 200 °C erhitzen lässt. Das ultraalkalische Medium stellt die Redoxchemie auf den Kopf: Aus As2O3 mit TeO2 in 30 m KOH bei 200 °C entstehen Kristalle der Zintl-Phase K2Te3. Dabei überrascht: Die oxidations- und hydrolyseempfindlichen Verbindung bildet sich in wässrigem Milieu, und die Reduktion von TeIV geht mit der Oxidation von AsIII einher. Auf gleiche Art funktionieren Reaktionen mit SeO2 und Mischungen von TeO2 und SeO2. CH

  • Angew. Chem. Int. Ed. 2021, 60, 22570

Überprüfung Ihres Anmeldestatus ...

Wenn Sie ein registrierter Benutzer sind, zeigen wir in Kürze den vollständigen Artikel.