Gesellschaft Deutscher Chemiker
Keine Benachrichtigungen
Sie haben noch keine Lesezeichen
Abmelden

Artikel

Klima schützen – Kosten senken

Nachrichten aus der Chemie, Mai 2016, S. 531-532, DOI, PDF. Login für Volltextzugriff.

Von Wiley-VCH zur Verfügung gestellt

undefined

Die Worlée-Chemie in Lauenburg entwickelt, produziert und vertreibt Harze, Bindemittel sowie Additive für Lacke und Farben. Dabei will das Unternehmen vorrangig nachwachsende Rohstoffe verwenden und den Anteil an flüchtigen organischen Verbindungen verringern. Die Endprodukte eines wasserlöslichen PU-modifizierten Alkydharzes sind beispielsweise Decklacke auf Holz, Metall oder Kunststoff. Aufgrund der unpolaren Struktur solcher Harze ist es besonders schwierig, sie umweltschonend zu fertigen. Ihr Produktionsprozess unterlag exemplarisch einer Ressourceneffizienzanalyse. Die dabei erarbeiteten Verfahrensschritte sollen künftig auf die Modellierung weiterer Produktionsprozesse übertragen werden.

Ressourceneffizienzstrategien entwickeln

Grundsätzlich soll eine Ressourceneffizienzanalyse Maßnahmen zum optimierten Einsatz sämtlicher in der Produktion eingesetzter Ressourcen identifizieren und quantifizieren. Hierfür werden Nebenprozesse einbezogen, darunter die Rohstofflagerung, die Abfüllung sowie die Peripherieprozesse zur Bereitstellung von Prozessenergie und Betriebsmitteln.

Nach der Analyse wird ein Maßnahmenkatalog entwickelt, dessen Umsetzu

Industrie & Technik

Überprüfung Ihres Anmeldestatus ...

Wenn Sie ein registrierter Benutzer sind, zeigen wir in Kürze den vollständigen Artikel.