Gesellschaft Deutscher Chemiker
Keine Benachrichtigungen
Sie haben noch keine Lesezeichen
Abmelden

Artikel

Feststoffe in Schwerelösung

Nachrichten aus der Chemie, Juni 2019, S. 44-45, DOI, PDF. Login für Volltextzugriff.

Von Wiley-VCH zur Verfügung gestellt

Unlösliche Kunststoff- oder Mineralienpartikel lassen sich über ihr Sedimentationsverhalten trennen. Dabei hilft eine Lösung mit einstellbarer Dichte.

Natriumpolywolframat (sodiumpolytungstate, SPT) ist ein anorganisches Salz, das sich gut in Wasser löst (650 g Feststoff lösen sich in 100 mL Wasser). Daher lassen sich damit niederviskose wässrige Lösungen mit Dichten von 1,1 g·cm–3 bis 3,1 g·cm–3 herstellen, die sich für Sink-Schwimmanalysen eignen, zum Beispiel um Aluminium und Kupfer zu trennen (Foto). Im Gegensatz zu den früher viel verwendeten organischen und meist toxischen Alternativen wie Bromoform, Tetrabromethan (TBE) oder Diiodmethan birgt SPT, sachgerecht eingesetzt, keine Gefahren für Mensch, Tier und Umwelt.

https://media.graphcms.com/Y0sI0DdR5iVzeIMRKC2w
Trennung von Aluminium- und Kupferpartikeln durch Sink-Schwimmanalyse. Foto: Tungsten Compounds

Anwendungsgebiete von Sink-Schwimmanalysen reichen von Geologie und Mineralogie über Polymerchemie bis zu Virologie und Biochemie. In Geologie und Mineralogie geht es um die Trennung von Gesteinsproben, im Bergb

Industrie + Technik

Überprüfung Ihres Anmeldestatus ...

Wenn Sie ein registrierter Benutzer sind, zeigen wir in Kürze den vollständigen Artikel.