Gesellschaft Deutscher Chemiker
Anonymous

Anonymous

Keine Benachrichtigungen
Sie haben noch keine Lesezeichen
Abmelden

Meldung

Elementerätsel 12/2021: Das schwarze Schaf

Von Wiley-VCH zur Verfügung gestellt

Im Vergleich zu meinen Kumpels in der Gruppe (und auch der Nachbargruppe) bin ich das schwarze Schaf (zumindest unter den nichtradioaktiven).

Fotos: NASA; Adobe Stock/ernsthermann, Adobe Stock/Mareen Vandelay, Adobe Stock/ Thomas.

„Auch Du mein Kollege Brutus“ – das hat einer meiner beiden Erstmals-Hersteller vermutlich nicht gesagt. Hätter er aber können im Hinblick auf einen der vielen Vornamen seines Mitchemikers …

In den Werkstoffwissenschaften bin ich eigentlich das ideale Zusatz-Element – vielseitig, leicht, hart – wenn ich nur nicht diesen einen entscheidenen Nachteil hätte.

Minecraft-Spieler aufgepasst: Ohne eines meiner bunten Minerale hättet ihr beim Handeln mit Villagern ein wichtiges Zahlungsmittel weniger.

Wie alt ist ein Stern? Ich helfe dabei, es herauszufinden, aber nur, wenn ich nicht mehr da bin.

560 Millionen Dollar betrugen nach Berechnungen des US-amerikanischen Arbeitsministerium im Jahr 2016 die Ausgaben für Behandlungen der typischen Berufskrankheit, die ich verursache.

Welches Element ist gesucht? Senden Sie die Lösung bis zum 23. Dezember an nachrichten@gdch.de; unter den richtigen Einsendungen losen wir eine siegreiche aus (es gibt auch was zu gewinnen!). Die Auflösung steht im nächsten Heft.

Auflösung aus Heft 11: Lithium

Zu den beliebten Aufgaben in der Redaktion gehört, das Elementerätsel aufzulösen. Denn die Arbeit ist einfach, dank unserer Leser und Leserinnen. Eine besonders beeindruckende Antwortrecherche sandte uns Leser Wolfgang P. (wir mussten leider etwas kürzen):

Songtitel seit 1990: „Lithium“ der Gruppe Nirvana/Kurt Cobain, 1990 entstanden, 1991 veröffentlicht

Li- Mineral: Ehemaliges Zinnbergwerk in Zinnwald-Georgenfeld, Mineral Zinnwaldit mit 1,6 – 4,5% Li

Lithiumgehalt ca. 3 mg/100g Bohnen, Erbsen oder Getreide: Nach eigener Recherche eher 3 mg Li/kg

Lithiumgehalt in Sole. Thermalwasser mit 150–200 mg Li/L an einer EnBW-Geothermie-Anlage bei Bruchsal, ausreichend für 20 000 Lithiumionenbatterien pro Jahr

Nachfrage nach Lithium. Erwartung des Ökoinstituts Freiburg: von 35 000 t Li/a im Jahr 2019 auf 500 000 t Li/a im Jahr 2030; andere Prognose: Verzehnfachung von 2017 bis 2028

Größtes Vorkommen in 3600 m Höhe: Uyuni-Salzsee / Solar de Uyuni in Bolivien, 10 000 km² Fläche

Nutzen: Medikament / Antidepressivum, Lithiumionenakkumulator, Lithiumorganyle, Reduktionsmittel, Metallurgie, Kernfusion, Atomphysik …

Lithiumgewinnung in Arkansas aus Chemiebetriebs-Abwasser: Gewinnung von Lithium durch Standard Lithium (Kanada) aus Abwasser der Brom-Gewinnung durch Lanxess in El Dorado/USA

18

Überprüfung Ihres Anmeldestatus ...

Wenn Sie ein registrierter Benutzer sind, zeigen wir in Kürze den vollständigen Artikel.