Gesellschaft Deutscher Chemiker
Keine Benachrichtigungen
Sie haben noch keine Lesezeichen
Abmelden

Meinungsbeitrag

Der eigenen Geschichte bewusst

Nachrichten aus der Chemie, Oktober 2017, Seite 979, DOI, PDF. Login für Volltextzugriff.

Von Wiley-VCH zur Verfügung gestellt

Ob den Gründungsmitgliedern der Deutschen Chemischen Gesellschaft im Jahr 1867 schon bewusst war, dass in eben diesem Jahrzehnt der Siegeszug ihrer noch jungen Wissenschaft in der Industrie begonnen hatte? In Barmen war es Friedrich Bayer, der 1863 die Fundamente für ein Weltunternehmen legte. Im gleichen Jahr nahm die Theerfarbenfabrik Meister, Lucius & Co ihren Betrieb auf, aus der Hoechst hervorging. In Ludwigshafen machte Friedrich Engelhorn 1865 seinen unternehmerischen Traum wahr und eröffnete die Badische Anilin- und Sodafabrik. Bayer, Hoechst, BASF – sie zählten zu den innovativsten Start-ups ihrer Epoche. Visionäre Unternehmerpersönlichkeiten hatten sie gegründet mit einem klaren Ziel: Neue wissenschaftliche Erkenntnisse in massentaugliche Produkte mit bisher nicht gekannten Eigenschaften zu verwandeln.

50 Jahre später hatten sich die Start-ups zu den weltweit führenden Firmen ihrer Branche entwickelt, machten Umsätze in Millionenhöhe und beschäftigten Tausende von Mitarbeitern. Die führenden Manager der Schlüsselindustrie waren tief in Gesellschaft, Politik und öffentliches Leben eingebunden. Auf der ganzen Welt begehrte Produkte ihrer Fabriken ermöglichten v

Leitartikel

Überprüfung Ihres Anmeldestatus ...

Wenn Sie ein registrierter Benutzer sind, zeigen wir in Kürze den vollständigen Artikel.