Gesellschaft Deutscher Chemiker
Keine Benachrichtigungen
Sie haben noch keine Lesezeichen
Abmelden

Chemie

Nachrichten aus der Chemie, November 2013, S. 1090-1092, DOI, PDF. Login für Volltextzugriff.

Von Wiley-VCH zur Verfügung gestellt

Nanoskalige Silbercluster (fast) im Kilogrammmaßstab

Bigioni et al. sowie Zheng et al. stellen die Synthese von definierten molekularen, anionischen Clusterverbindungen [E12Ag32SR30]4— (E = Ag, Au, R = C6H4COOH, C6H3F2) vor. Die Silberverbindung [Ag44(S- C6H4COOH)30]4— (Abbildung) entsteht dabei in Ausbeuten von über 90 % und einer Menge von bis zu 140 g pro Ansatz. Innerhalb der Cluster befinden sich zwölf Gold oder zwölf Silberatome, die nur an weitere Metallatome binden. Alle anderen Silberatome sind auch an Schwefelatome gebunden und umschließen den ikosaedrischen E12-Clusterkern. Die großen Mengen sowie die chemische Beständigkeit der Verbindungen eröffnen ein weites Feld für Untersuchungen dieser nanoskaligen Clusterverbindungen. AS

Fluor biokatalytisch in Naturstoffe einbauen

Fluoratome während der Biosynthese biologisch aktiver Naturstoffe gezielt einzubauen, ist ein Problem. Ein Team der Universitäten Stanford und Berkeley berichtet jetzt, dass sich Fluoracetat als Substrat in der Biosynthese polyketider Naturstoffe eignet. Das Acetatkinase (AckA)-Phosphotransacetylase (Pta)-Paar-fluoracetatresistenter E.-coli-Bakterien aktiviert nämli

Notizen

Überprüfung Ihres Anmeldestatus ...

Wenn Sie ein registrierter Benutzer sind, zeigen wir in Kürze den vollständigen Artikel.