Gesellschaft Deutscher Chemiker
Keine Benachrichtigungen
Sie haben noch keine Lesezeichen
Abmelden

Chemie

Nachrichten aus der Chemie, September 2013, S. 866-868, DOI, PDF. Login für Volltextzugriff.

Von Wiley-VCH zur Verfügung gestellt

Eine radikale Oxygenierung von Aromaten

Eine Hydroxyfunktion in aromatische Kohlenwasserstoffe einzuführen, ist nach wie vor schwierig. Siegel, Houk und Mitarbeiter stellen jetzt eine einfache Methode vor, vielfältig substituierte Aromaten zu hydroxylieren. Dazu werden sie mit Phthaloylperoxid umgesetzt. Der resultierende intermediäre Phthalsäuremonoarylester wird in situ zum Phenol verseift. Die Reaktion toleriert Alkyl-, Alkoxy-, Halogen-, Ester- oder Aldehydfunktionen. Ein ungelöstes Problem bleibt die mangelnde Regioselektivität bei Substraten, die zu unsymmetrisch substituierten Phenolen führen. Quantenchemischen Berechnungen zufolge verläuft die Reaktion über eine Addition des durch Homolyse gebildeten Phthaloyldiradikals an den Aromaten. Das resultierende Cyclohexadienylradikal rearomatisiert nachfolgend durch einen energetisch bevorzugten 1,7-Wasserstofftransfer zum verbliebenen Carboxylradikal. Normalerweise bevorzugte benzylische Wasserstoffabstraktionen sind dagegen mit dem Phthaloyldiradikal energetisch benachteiligt. UJ

Tantanane doch nicht aktiv?

Zakarian et al. beschreiben die erste Totalsynthese der Lignane Tantanan A, B und C.

Notizen

Überprüfung Ihres Anmeldestatus ...

Wenn Sie ein registrierter Benutzer sind, zeigen wir in Kürze den vollständigen Artikel.