Gesellschaft Deutscher Chemiker
Keine Benachrichtigungen
Sie haben noch keine Lesezeichen
Abmelden

Bioökonomie in Japan

Bioschmieden und Handwerkskunst

Nachrichten aus der Chemie, Mai 2023, S. 41-44, DOI, PDF. Login für Volltextzugriff.

Von Wiley-VCH zur Verfügung gestellt

Japan setzt auf Mikroorganismen, Pflanzen und bessere Produktionsverfahren. Zudem soll eine Infrastruktur Unternehmen, Wissenschaft und staatliche Stellen verbinden, um mehr Biotechverfahren zu entwickeln.

Japan hat ein starkes verarbeitendes Gewerbe und behauptet sich damit als Produktionsstandort in einer Weltwirtschaft, die zunehmend vom Dienstleistungssektor bestimmt wird. Zu den Merkmalen der japanischen Industrie gehören:

das Streben nach Perfektion (japanisch: kaiseki),die Offenheit für Innovationen, verbunden mit der Bereitschaft, neue Märkte zu erschließen, unddie Bereitschaft zur Zusammenarbeit mit Konkurrenten in der Entwicklung von Techniken.

Die japanische Fermentationsindustrie ist gewachsen aus der Massenproduktion von Sake, Bier, Sojasauce, Glutamat, Enzymen und anderen Bioprodukten. Davon ausgehend sind neue Biotechnikmethoden in die japanische Industrie eingezogen (Tabelle unten). Das Industrie- und Handelsministerium Meti fördert dieses Geschehen über sein Projekthaus Nedo durch Partnerschaften zwischen öffentlich finanzierter Wissensch

Industrie + Technik

Überprüfung Ihres Anmeldestatus ...

Wenn Sie ein registrierter Benutzer sind, zeigen wir in Kürze den vollständigen Artikel.