Gesellschaft Deutscher Chemiker
Anonymous

Anonymous

Keine Benachrichtigungen
Sie haben noch keine Lesezeichen
Abmelden

Artikel

Bilanzen der Laborzulieferer ‐ Nachfrage und Nachschub

Von Wiley-VCH zur Verfügung gestellt

Anders als in der Gesamtwirtschaft lief es im Jahr 2020 bei den Laborzulieferern: Für einige gehörte es zu den erfolgreichsten der Unternehmensgeschichte. Die große Nachfrage – vor allem nach Verbrauchsmaterialien – konnten die Hersteller allerdings oft nicht bedienen. Aufgrund der Pandemie stockten die Lieferketten.

Im Jahr 2020 schrumpfte die Weltwirtschaft um 4,4 Prozent, die Life-Science-Branche um 1,2 Prozent. Aufgrund der Coronapandemie blieben Labore geschlossen, Forschungseinrichtungen und Industrielabore verschoben Investitionen in Geräte.

Unbezahlbare Luftfracht

Ein Problem für die Laborzulieferer wie deren Kunden waren unterbrochene Lieferketten. Aufgrund der Sars-Cov-2-Tests stieg der Bedarf an Verbrauchsmaterialien wie Pipettenspitzen oder Probengefäßen, und die Rohstoffe dafür, Polypropylen und Polyethylen, wurden knapp. Zudem verteuerte sich die Luftfracht um Größenordnungen, da mit Beginn der Coronapandemie der Flugverkehr einbrach. Hersteller und deren Lieferanten wichen auf den Seeweg aus, und in der Folge erhöhten sich die Lieferzeiten um mehrere Wochen, und die Preise für Schiffscontainer stiegen. „Das globale Räderwerk ist durcheinanderg

Überprüfung Ihres Anmeldestatus ...

Wenn Sie ein registrierter Benutzer sind, zeigen wir in Kürze den vollständigen Artikel.