Gesellschaft Deutscher Chemiker
Keine Benachrichtigungen
Sie haben noch keine Lesezeichen
Abmelden

Häufig gestellte Fragen / Frequently Asked Questions (FAQ)

Digitalisierung in der GDCh

Im Dezember 2021 erweiterte der GDCh-Vorstand die bis dahin drei Leitbilder der Gesellschaft um ein viertes, die Digitalisierung betreffendes. Es besagt: „Die GDCh schafft neue Formen der Zusammenarbeit und Kommunikation“.

Das vierte Leitbild zur Digitalisierung ergänzt die drei bisherigen.

Fünf Leitsätze beschreiben, mit welchen Maßnahmen das Leitbild mit Leben erfüllt werden soll:

  • Wir bieten individuell zugeschnittene Serviceleistungen an.
  • Wir fördern neue Formen des virtuellen Austauschs und unterstützen die Aktivitäten unsere Mitglieder mit digitaler Infrastruktur.
  • Wir sind weltweit digital und analog präsent, vernetzen und probieren Neues.
  • Wir stellen auf digitalen Plattformen vertrauenswürdige und relevante Informationen für Wissenschaft, Wirtschaft, Politik und Gesellschaft zur Verfügung.
  • Wir beschreiten neue Wege, um die Faszination an der Chemie einfach und verständlich zu vermitteln.
Die Grafik zeigt diese Maßnahmen. Der Fortschrittsbalken verdeutlicht, dass wir uns mitten in einem Transformationsprozess befinden.

Das Thema Digitalisierung und was Digitalisierung konkret für die GDCh bedeutet, wirft natürlich viele Fragen auf. Aus diesem Grund werden wir nachfolgend die häufigsten Fragen beantworten.

Häufig gestellte Fragen / Frequently Asked Questions (FAQ)

Was ist Digitalisierung? Was bedeutet Digitalisierung?

Als Digitalisierung bezeichnet man heute die Einbeziehung digitaler Technologien in geschäftliche und soziale Prozesse. Digitalisierung hat das Ziel, die Prozesse zu verbessern und effizienter zu machen. Ein sehr bekanntes Beispiel eines verbesserten Prozesses sind E-Mails. Wurden früher noch Briefe versendet, erfolgt die Kommunikation heute meistens digital. Das spart neben Zeit auch Ressourcen und Kosten.

Warum ist Digitalisierung wichtig?

Die offensichtlichen Vorteile von Digitalisierung sind effizientere Arbeitsabläufe und verbesserte Produkte bzw. Dienstleistungen. Darüber hinaus kann die Kunden- bzw. Mitgliederbindung, z.B. durch gezielte Werbemaßnahmen, erhöht werden und Digitalisierung führt zu besseren Arbeitsbedingungen, wie dem Arbeiten im Homeoffice. Auch die Kommunikation kann deutlich verbessert werden, wodurch sich die Qualität von Entscheidungen und von Innovationen erhöht. Ein weitere wichtiger Punkt ist eine verbesserte Teamarbeit, da sogenanntes Silodenken aufgebrochen wird.

Was bedeutet das für die GDCh?

Auch für die GDCh bietet die Digitalisierung viele Vorteile. Mit digitalen Angeboten lässt sich ein Mehrwert für die Mitglieder erzeugen: Dies reicht von einer bequemeren Verwaltung Ihrer eigenen Mitgliedsdaten bis hin zu personalisierten, auf Sie zugeschnittenen Information und Services. Komplexe Vorgänge lassen sich vereinfachen und Routinetätigkeiten automatisieren. Damit lassen sich Arbeitsabläufe in der Geschäftsstelle optimieren, so dass mehr Zeit für strategische Tätigkeiten und die individuelle Betreuung von Ehrenamt und Mitgliedern bleibt.  

Warum ist Digitalisierung wichtig für die GDCh?

Um ihren Mitgliedern und Funktionsträgern weiterhin die bestmöglichen Services auf Höhe der Zeit bieten zu können, führt kein Weg an der Digitalisierung vorbei. Die GDCh hat bereits vor einiger Zeit erste Schritte in diese Richtung unternommen und ist nun - bestärkt durch das vierte Leitbild - auf dem Weg die Digitalisierung behutsam aber stringent voranzutreiben. Wichtig ist uns aber: Digitalisierung soll kein Selbstzweck sein, sondern von Nutzen für Mitglieder, Funktionsträger und Mitarbeitende sein. 

Wie lautet das neue vierte Leitbild der GDCh und was bedeutet es?

Im Dezember 2021 erweiterte der GDCh-Vorstand die drei bestehenden Leitbilder um ein viertes zum Thema Digitalisierung. Es lautet: “Die GDCh schafft neue Formen der Zusammenarbeit und Kommunikation.” 

Damit sind verschiedene Ziele verbunden: So möchte die GDCh ihren Mitgliedern und Partnern individuell zugeschnittene Serviceleistungen anbieten. Darüber hinaus fördert die GDCh neue Formen des virtuellen Austauschs und unterstützt die Aktivitäten unsere Mitglieder mit digitaler Infrastruktur. Weiterhin will die GDCh weltweit digital aber auch analog präsent sein, vernetzen und dabei auch Neues ausprobieren. Die GDCh stellt auf digitalen Plattformen vertrauenswürdige und relevante Informationen für Wissenschaft, Wirtschaft, Politik und Gesellschaft zur Verfügung und beschreitet neue Wege, um die Faszination an der Chemie einfach und verständlich zu vermitteln.

Was wird sich bei der GDCh ändern?

Viele Hintergrundprozesse, die die Arbeit in der Geschäftsstelle betreffen haben sich bereits in den vergangenen Jahren geändert. Digitalisierte Prozesse ermöglichen eine bessere und effizientere Unterstützung unserer Mitgliedschaft. Aber auch viele Services werden inzwischen (auch) digital angeboten, wie bspw. die “Nachrichten aus der Chemie”. Je nach Zielgruppe werden einige Services sogar nur noch digital angeboten: So löst bspw. seit geraumer Zeit die Internetseite www.chemie-studieren.de eine gedruckte Broschüre ab, da Schülerinnen  und Schüler digitale Medien deutlich bevorzugen. Ganz neu hinzugekommen ist nun noch unser Leuchtturmprojekt gdch.app, das perspektivisch entlang der Wünsche und Bedürfnisse unserer Mitglieder weiterentwickelt wird. 

Welche digitalen Angebote bietet die GDCh zurzeit?

In den vergangenen Jahren hat die GDCh bereits eine Vielzahl digitaler Angebote geschaffen. So stellt die GDCh beispielsweise aktiven Mitgliedern über Google Workspace ein GDCh-E-Mail-Postfach, Cloud- und Groupware-Services zur Verfügung. Zahlreiche digitale Informationsangebote wie der Nachrichten-aus-der-Chemie-Blätterkatalog, die Internetseiten "Chemie studieren" und "Faszination Chemie" und natürlich die neue GDCh.app liefern passgenaue Informationen für unterschiedliche Ansprüche beziehungsweise Interessen. Im Überblick unserer derzeitigen Angebote finden sich viele weitere digitale Services, die in den letzten Jahren realisiert wurden. 

Was ändert sich für mich (als Mitglied, Ehrenamtlichem oder Ehrenamtlicher, Mitarbeiter:in)? Wird die Digitalisierung meinen Arbeitsbereich betreffen?

Unsere Digitalisierungsvorhaben werden nicht zu dramatischen Änderungen führen. In erster Linie geht es uns darum, unsere Services für unsere Mitglieder individueller und unkomplizierter zu gestalten. Vieles werden Sie sicher bereits schon von andere Seite aus Ihrer täglichen Lebenswelt kennen. Ein Beispiele dafür ist die Bündelung unserer Informationsangebote in der GDCh.app, die aber auch vollständig über einen Internetbrowser zugänglich sind - ein Download oder ein mobiles Endgerät sind also nicht erforderlich. Auch unsere Funktionsträgerinnnen und -träger profitieren beispielsweise bereits von eigenen Google Workspace-Accounts, die die Zusammenarbeit untereinander maßgeblich vereinfachen. Geschäftsstellenintern werden sich einige Arbeitsabläufe ändern und agiler werden, wodurch aber nicht mit einem Mehraufwand zu rechnen ist. Im Gegenteil: Schlankere und effizientere Abläufe bei Routinetätigkeiten sorgen dafür, dass mehr Zeit für die wesentlichen Aufgaben bleibt.

Ich bin nicht sehr vertraut mit den neuen digitalen Möglichkeiten. Wird das nicht alles sehr kompliziert?

Sicher wird es einige kleine Änderungen in gewissen Abläufen geben. Jedoch ist nichts davon kompliziert und richtet sich immer auch an denjenigen aus, die wenig Erfahrungen mitbringen. Neue Abläufe für Mitglieder werden selbsterklärend gestaltet. Funktionsträgerinnen und Funktionsträger sowie Mitarbeitende werden, wo erforderlich, geschult. Zu jeder Zeit wird es Ansprechpartnerinnen und Ansprechpartner in der Geschäftsstelle geben, die Ihnen bei Problemen weiterhelfen können. 

Wird es weiterhin analoge Möglichkeiten der Partizipation geben?

Digitale Prozesse sollen uns dort, wo es sinnvoll ist, unterstützen. Es wird weiterhin Möglichkeiten zur analogen Partizipation geben. So haben uns beispielsweise die Onlineveranstaltungen der letzten zwei Jahre gezeigt, dass sie eine sinnvolle Ergänzung sein können, aber den persönlichen Austausch nicht ersetzen können. Aus diesem Grund werden wir zukünftig “in zwei Welten leben”, in denen digitale und analoge Formate ihren Platz haben. Und auch wenn digitale Informationen und Informationskanäle immer wichtiger und gebräuchlicher werden, wissen wir doch, dass in manchen Fällen nicht auf gedruckte Informationen verzichtet werden kann bzw. sollte. Hier wollen wir uns ganz nach den Bedürfnissen der jeweiligen Zielgruppe ausrichten - auch wenn die Wege zum Endprodukt vielleicht unbemerkt digitaler werden.

Wo finde ich Hilfe, wenn ich nicht zurecht komme? An wen kann ich mich wenden, wenn ich Fragen habe?

Wie gewohnt stehen Ihnen weiterhin die zuständigen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der GDCh-Geschäftsstelle mit Rat und Tat zur Seite. Bei konkreten Fragen zu einzelnen Digitalisierungsprozessen können Sie sich außerdem an die Mitglieder des Digitalisierungsteams wenden. 

Wieso gibt es ein Digitalisierungsteam?

Digitalisierung wird auch für die GDCh immer wichtiger, damit sie ein attraktiver Verein für die chemische Community bleibt. Die GDCh-Präsidenten 2020/21 und 2022/23 haben die Digitalisierung zu einem ihrer Schwerpunktthemen gemacht, um die GDCh zukunftsfähig zu machen und den Mitgliedern weiterhin einen Mehrwert zu bieten. Mitarbeitende der Geschäftsstelle und der GDCh-Vorstand haben das vierte Leitbild der GDCh erarbeitet. Um dieses mit Leben zu füllen, hat die Geschäftsführung im Frühjahr ein Team aus verschiedenen Abteilungen der GDCh-Geschäftsstelle und dem JCF in das Digitalisierungsteam berufen.

Was ist die Aufgabe des Digitalisierungsteams?

Das Digitalisierungsteam hat die Aufgabe, die Digitalisierung in der GDCh gemäß des neuen Leitbildes zu fördern und zu fordern. Wir identifizieren gemeinsam mit Mitgliedern, Funktionsträgerinnen und -trägern und Mitarbeitenden der Geschäftsstelle diejenigen Arbeitsbereiche, in denen mit Digitalisierung ein Mehrwert für die GDCh generieren werden kann. Das Team ergreift die dazu erforderlichen Maßnahmen, führt neue digitale Prozesse und Angebote ein und begleitet alle Interessengruppen während der Umstellung. Wir treffen uns wöchentlich und sind für alle immer als Ansprechpersonen verfügbar.

Welche Personen sind im Digitalisierungsteam und was ist deren Aufgabe?

Das Digitalisierungsteam besteht aus sieben Personen aus unterschiedlichen Abteilungen der Geschäftsstelle und dem JCF. Die Teammitglieder mit ihren Aufgaben sind:

  • Dirk Anwand: Elektronische Beitragsrechnung
  • Michael Bialy: IT-Architektur
  • Max Bräutigam: Leitung des Teams und Digitalmarketing
  • Chris Heintz: Vertreter des JCF
  • Jasmin Herr: Change Management
  • Maren Mielck: Kommunikation
  • Christian Remeny: Content Strategy
Gibt es für mich die Möglichkeit selbst Ideen und Anregungen einzubringen?

Das ist nicht nur möglich, sondern auch ausdrücklich erwünscht. Wir wollen mit unserer Arbeit einen Mehrwert für die GDCh generieren, weshalb die Meinung der Nutzerinnen und Nutzer sehr wichtig für uns ist. Feedback, Fragen und Ideen können (auch anonym) über unser Online-Formular an uns gesendet werden. Wer es lieber persönlich mag, darf uns gerne per E-Mail, Telefon oder persönlich kontaktieren. 

Überprüfung Ihres Anmeldestatus ...

Wenn Sie ein registrierter Benutzer sind, zeigen wir in Kürze den vollständigen Artikel.