Gesellschaft Deutscher Chemiker
Keine Benachrichtigungen
Sie haben noch keine Lesezeichen
Abmelden

Meldung

15. Oktober 1966 ‐ in den Blauen Blättern vor 50 Jahren

Nachrichten aus der Chemie, Oktober 2016, Seite 1034, DOI, PDF. Login für Volltextzugriff.

Von Wiley-VCH zur Verfügung gestellt

Der Gehalt an Polonium-210 im Blut

kann in einfacher Weise bestimmt werden. Dieser in der Natur vorkommende á-Strahler entsteht beim Zerfall des langlebigen Blei-210 und ist weit verbreitet in Pflanzen und Nahrungsmitteln. 10 ml Blut werden nach Gerinnung und Hydrolyse mit heißer konzentrierter HCl in Plattierzellen mit 0,5 n HCl und 50 mg Ascorbinsäure gebracht, in denen sich das Polonium auf Silber-platten abscheidet. Die Radioaktivität dieser Platten wird dann mit einem Zählrohr festgestellt. Polonium-210 kann mit dieser Methode bis zu einer Konzentration von 0,3 pc/kg Blut erfaßt werden. [Nature 211, 842 (1966)]

LSD in Zuckerwürfeln

kann gaschromatographisch nachgewiesen werden. Die Zuckerwürfel mit Droge werden in wäßriger Bicarbonatlösung gelöst., und die freie Base mit Methylenchlorid extrahiert. Nach Hydrierung mit Adams-Katalysator wird das relativ leichtflüchtige Produkt in den Gaschromatographen gebracht. [Chem. Engng. News 44, Nr. 43, 47 (1966)]

Ein Erdgasvorkommen von beträchtlichem Umfang

haben Shell und Esso in der britischen Nordsee entdeckt. Zusammen mit einem weniger bedeutenden ist eine tägliche Ausbeute von 152 Mill. m

AusgeblättertVor 50 Jahren

Überprüfung Ihres Anmeldestatus ...

Wenn Sie ein registrierter Benutzer sind, zeigen wir in Kürze den vollständigen Artikel.